Abschied von Keri Chaotic und Neuanfang

Wow. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es mir so schwer fällt diesen Beitrag zu schreiben. Schon gar nicht, weil die Entscheidung von der ich dir hier erzähle seit einiger Zeit in mir arbeitet und seit ca. drei Wochen feststeht. Wenn du mir auf Instagram folgst, weißt du vermutlich schon, wovon ich hier schreibe:

Es ist Zeit für mich, weiter zu ziehen.

Keri Chaotic war der beste Einstieg ins Bloggen den ich mir hätte wünschen können. Dieser Blog hat mich zuversichtlich sein lassen und mir Halt gegeben, als ich arbeitslos war und durch all das begleitet, was danach folgte. Er hat meine Kreativität gefördert und gefordert.

Allerdings habe ich auch schon einige Zeit gemerkt, dass irgendwas nicht mehr passt. Ist es nur der Name? Oder das komplette „Konzept“ dahinter? Schon lange hatte ich den Wunsch den nächsten Schritt zu gehen. Es fiel mir allerdings schwer, Keri Chaotic und den Blog los zu lassen. Immerhin bin ich mittlerweile auch ein bisschen unter diesem Pseudonym bekannt (oder bilde ich mir das ein?).

Da kamen Fragen auf wie: Was mache ich mit all den Blogbeiträgen hier? Soll der Blog weiterhin bestehen bleiben oder miste ich ihn lediglich aus? Wie gehe ich damit um?

Ich meine: Gibt es da ein Geheimrezept?

Letztendlich habe ich genau das mal in meiner Instagram-Story thematisiert und mich anschließend mit ein paar Leuten ausgetauscht, deren Meinung mir wichtig ist. Sie haben mir recht gegeben, dass es Zeit ist den nächsten Schritt zu gehen, der Name „Keri Chaotic“ nicht mehr passt und sie das ebenfalls spüren.

Warum hat keiner etwas gesagt, wenn das so offensichtlich war? Hmm. Naja.

Ich möchte an dieser Stelle ganz ehrlich sein: Es war hart das zu hören. Unfassbar hart. Ich würde lügen wenn ich sage, dass es mir leicht fällt von all dem was ich mir hier aufgebaut habe Abschied zu nehmen und mich davon zu lösen. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich keine Träne verdrückt habe deswegen. Abschied ist Abschied, egal von was oder wem.

Genauso gut weiß ich aber, wie wichtig dieser Schritt für mich und meine Entwicklung ist.

Keri Chaotic war eine Reise. Eine Reise zu mir selbst.

Und gleichzeitig habe ich mich immer ein bisschen darüber geärgert, dass dieser Blog so vielseitig war. So nichtssagend. So bunt. Ich meine: Wofür stehe ich hier eigentlich? Wofür steht Keri Chaotic? Ich kann das bis heute nicht 100%ig beantworten. Keri Chaotic ist der berühmte Bauchladen, von dem so häufig gesprochen wird. Keri Chaotic ist alles und nichts. Eine Zeit lang war das cool, weil ich mich dadurch sehr gut ausprobieren konnte und einfach das gemacht habe worauf ich Lust hatte.

Mit meinen Texten auf diesem Blog begleite ich z.B. schon länger andere auf ihrem Weg zu einem aufgeräumteren Leben. Ich habe ehrlich gesagt schon seit einer ganzen Weile vor, das Ganze auf das nächste Level zu bringen und euch (vielleicht dich?) auch auf anderer Ebene zu begleiten auf dem Weg zu mehr Zufriedenheit und Lebensqualität durch ein aufgeräumteres Leben. Mit Keri Chaotic war das nicht möglich.

Nach über 3 Jahren und 116 Blog-Beiträgen ist es nun an der Zeit für mich dieses Pseudonym, diesen Blog gehen zu lassen und dem nachzugehen, was in mir schlummert und raus will.

Was das ist, fragst du dich?

Nunja, next level trifft es ziemlich gut. Ich habe in der Zwischenzeit eine Grundausbildung zur Theta Heilerin gemacht, meine Coaching-Ausbildung steht im Juli 2021 an. Ich lege also – wieder einmal – die Grundsteine für die Veränderung.

Der Name meines neuen Projekts steht übrigens seit Mitte Januar fest:

Bewusste Ordnung

Der Name vereint alles wofür ich stehe und stehen möchte: Bewusstheit und Ordnung (im Innen und Außen).

Sämtliche neuen Texte über das Thema Persönlichkeitsentwicklung und Minimalismus werde ich auf der neuen Seite veröffentlichen. Es ist ein anderer Rahmen, den ich – nach wie vor – so persönlich wie möglich halten möchte. Ich kann und möchte meine Vergangenheit nicht aus meinem Business heraushalten.

Meine Vergangenheit hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht als Mentaler Aufräumcoach zu arbeiten. Falls du dich fragst was genau das sein soll, folgt gleich die Erklärung. Aufräumcoach kennen die meisten – aber Mentaler Aufräumcoach ist für viele neu.

Es bedeutet vor allem, dass ich den Fokus auf die mentale Ordnung lege und erst im zweiten Schritt die Wohnung ausgemistet wird. Für mich war die Änderung meiner eigenen Einstellung damals der Schlüssel zu mehr Ordnung in meinem Kopf und meinem Leben. Das ist genau das was ich seit über 3 Jahren auf diesem Blog weitergebe.

Aber ich werde auch insofern ganzheitlich arbeiten, dass ich das komplette Leben meiner KundInnen unter die Lupe nehme. Als Tools nutze ich hierfür unter anderem Human Design und ThetaHealing. Human Design gibt mir in der Hinsicht Aufschluss über das Potential eines Menschen, mithilfe von ThetaHealing lassen sich schnell und einfach Blockaden und Ängste lösen und Glaubenssätze transferieren.

Für mich ändert sich alles, für euch ändert sich wenig. Außer der Name und die Tatsache, dass meine Texte eben nun mit einem Business verbunden sind. Was bleibt sind meine Texte und die beiden Themen – jeweils einzeln, aber auch in Verbindung miteinander – Persönlichkeitsentwicklung und Minimalismus. Weil für mich beides untrennbar miteinander verbunden ist. Je nach dem welchen Ausgangspunkt du hast, braucht es mehr oder weniger „deep inner work“ (tiefe innere Arbeit), um die Ursache für die Unordnung zu finden.

Das ist genau der Punkt an dem ich ansetze: Die Ursache(n) finden, transformieren um dann im Außen Ordnung zu schaffen

Dauerhafte Ordnung funktioniert nur in Verbindung mit innerer Arbeit.

Ich weiß nicht, wo genau mich meine Reise hintreiben wird. Wer weiß das schon? Wäre das nicht auch furchtbar langweilig, wenn wir alles immer vorher wüssten? Was mein Coaching-Business angeht versuche ich so gut es geht meiner Freude zu folgen. Einfach weil ich gelernt habe, dass wenn ich begeistert bin – ich damit auch andere begeistere.

 

Fakt ist: Ich werde weiterhin schreiben, zusätzlich starte ich sehr bald meinen eigenen Podcast.

Fakt ist: Alle Artikel auf Keri Chaotic bleiben bestehen, der Blog wird jedoch (offiziell) nicht weiter befüllt mit Inhalten.

Fakt ist: Ich werde weiterhin über Persönlichkeitsentwicklung und Minimalismus schreiben.

Fakt ist: Ich werde weiterhin meine Gedanken und Erfahrungen mit dir teilen.

 

Es gibt so vieles was ich noch nicht geteilt habe. It’s time for something new now.

 

Vielen Dank für über 3 (fast 4) Jahre Keri Chaotic. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast meine letzten Worte hier auf diesem Blog zu lesen (okay, das klang dramatischer als ich es meinte). Danke, für deine Wertschätzung.

Ich freue mich, wenn wir uns auf meiner neuen Seite wieder lesen.

Alles Liebe

Deine Keri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.