Textschnipsel – April 2020

EIGENVERANTWORTUNG ? [veröffentlicht am 03.04.2020]

Weißt du auch manchmal nicht, wo oben und unten ist? Was du noch glauben sollst? Welcher Quelle du vertrauen kannst? Hast du auch manchmal das Gefühl, dass dich die Situation überfordert? ?

Gerade jetzt, wo wir mit Informationen nur so überflutet werden, dürfen wir uns an unsere Eigenverantwortung erinnern.

Wir dürfen uns daran erinnern, dass wir dafür verantwortlich sind, was wir konsumieren und vor allem wie lange.

Wir dürfen belastende Situationen verlassen bzw. das Thema ansprechen, wenn es uns damit nicht gut geht.

Wir dürfen es und wir sollten sogar.

Jeder einzelne von uns. ??

Wenn wir jetzt nicht unsere Grenzen aufzeigen – wann dann?

In dieser Zeit in der so viele negative Nachrichten auf uns einprasseln, noch mehr als sonst, braucht es umso mehr Raum für uns selbst um zu uns zu kommen.

Wenn das bedeutet, dass ich ein Gespräch, einen Termin – oder was auch immer es ist – unterbrechen oder absagen muss .. dann tue ich das. Ich kommuniziere was die Situation mit mir macht, wertschätzend, wenn mein Gegenüber es nicht nachvollziehen kann – dann ist das seine Sicht der Dinge. Die lasse ich ihm.

Jedoch bin ich dafür verantwortlich wie es mir geht, mit welchen Menschen ich mich umgebe und mit wem ich meine Zeit verbringe.

Wenn es etwas gibt, das wirklich wertvoll und einmalig ist, dann ist es Zeit. Gerade jetzt, wo viel Angst und Unsicherheit in der Luft liegt ist es umso wichtiger mit wem wir unsere Zeit verbringen.

Mit wem verbringst du deine Zeit? ?


“Das weiß ich schon, das ist nicht neu für mich.” – wie oft hörst du dich soetwas sagen oder denken? ? [veröffentlicht am 06.04.2020]

Wissen und die Anwendung/Umsetzung dessen sind zwei verschiedene Dinge!

Ich glaube dir, dass du all das bereits weißt.

Aber wie oft wendest du es an? Wie oft wendest du es WIRKLICH an? ?

Wissen alleine reicht nicht. Es braucht die Umsetzung. ?

Und wenn du selbst nicht mehr weiterkommst, darfst du dir Hilfe holen. Erlaube dir selbst Hilfe anzunehmen.

Zuerst musst du dir jedoch eingestehen, dass du Hilfe brauchst. Das ist der erste Schritt.

Für mich war Hilfe annehmen jahrelang ein Thema. War es falscher Stolz? Der Gedanke alles alleine schaffen zu wollen? Hilfe anbieten ist für mich sehr viel leichter.

Hilfe annehmen hat überhaupt nichts von Schwäche. Im Gegenteil – es ist ein Zeichen von Stärke. ?

Ohne das Coaching mit Olga @olgahomering wäre ich z.B. niemals auf die Idee gekommen, dass das Wort Inkonsequenz für mich auch eine positive Seite hat. ?

Nun kann ich sehen, dass meine “Inkonsequenz” mir ermöglicht, den Dingen nachzugehen, die ich liebe. Dass mich das flexibel macht und letztendlich auch glücklicher. Dass mein Denken so die Richtung wechselt und ich dadurch nicht unnötig lange an Projekten festhalte, die mir keinen Spaß mehr machen.

Olga hat mich daran erinnert, dass Inkonsequenz nur meine Bewertung, nur in meinen Gedanken ist, und ich jederzeit etwas anderes denken kann. ?

Ohne ihre Hilfe wäre ich nicht durch EIN Gespräch so viel weiter gekommen. Und ja, manchmal braucht es auch nur ein Gespräch um etwas Wesentliches zu verändern.

Wie sieht es bei dir aus: Gehörst du zum Team #allesalleinemachen oder #hilfeannehmenisttoll? ?

Alles Liebe,
Deine Keri


BLOG-GEBURTSTAG! ? [veröffentlicht am 13.04.2020]

Heute ist mal wieder ein ganz besonderer Tag für mich. Heute vor drei Jahren habe ich meinen Blog gestartet. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer Schritt für mich. Raus in die Sichtbarkeit. Oder zumindest die Möglichkeit darauf. ?

Heute vor drei Jahren war ich in einer ganz anderen Situation als jetzt. Ich saß arbeitslos zuhause, hatte keine Ahnung wie es für mich beruflich weitergeht und große Lust endlich meiner Leidenschaft zum Schreiben Raum in meinem Leben einzuräumen. ?

Wahnsinn, dass es jetzt schon drei Jahre sind. In dieser Zeit ist super viel passiert.

➡️ 12/2017: Blogparade zusammen mit @minimalismusleben und @schlichtheit
➡️ 01-03/2018: Kleiderschrankexperiment
➡️ 12/2018: Selbstliebe-Challenge
➡️ 12/2019: Minimalismus Mindset-Adventskalender

Ich habe mir überlegt, dass ich anlässlich des Blog-Geburtstages in den nächsten vier Tagen jeweils auf die einzelnen Aktionen näher eingehen und berichten werde.

Aus den verschiedenen Aktionen habe ich super viel für mich mitgenommen und wertvolle Erkenntnisse gewinnen können. Die möchte ich auch gerne an euch weitergeben, vor allem weil die meisten von euch meine Anfänge nicht mitbekommen haben werden. ?

Habt ihr da Lust drauf? Habt ihr bereits jetzt Fragen dazu? ?


THEMENWOCHE: BLOGPARADE ? [veröffentlicht am 14.04.2020]

Mein Blog feiert 3jähriges! Anlässlich dieses Jubiläums gibt es diese Woche eine Themenwoche auf meinem Account. Heute geht es um die Blogparade, die ich im Dezember 2017 zusammen mit Michael von @minimalismusleben und Daniel von @schlichtheit veranstaltet habe. ?

Blogparade bedeutet in unserem Fall, dass wir einen Adventskalender gemeinsam – aber jeder auf seinem Blog – mit Blogbeiträgen bestückt haben. Jeden Tag haben wir zu einem anderen thematischen Teilaspekt von Minimalismus einen Blogbeitrag veröffentlicht.

Das war tatsächlich die allererste Aktion, an der ich teilgenommen habe. Mein Blog war damals erst wenige Monate alt und ich hatte sehr wenig Erfahrung. Dennoch habe ich mich auf das Experiment eingelassen und das würde ich auch jedem Blog-Neuling raten.

Hier kommen meine besten Tipps aus der Aktion:

? Fang einfach an. ?
Denk nicht zu viel darüber nach, ob du deinen Blog (oder dein Projekt) starten solltest. Das bremst dich nur bei der Umsetzung. Mach einfach – könnte ja gut werden. Versuche lieber mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die das was du tun möchtest schon machen.

? Lass dich auf Neues ein. ?
Sei offen für Neues, andere Denkweisen, interessante Dinge und wunderbare Begegnungen. Für uns drei war es ein Experiment, das glücklicherweise gut funktioniert hat. Das ist absolut nicht selbstverständlich.

? Versuche Texte vorzuproduzieren. ?
Für mich funktioniert eine thematische Vorbereitung auf Aktionen bei der ich Texte quasi schon vorher schreiben (vorproduzieren) kann sehr gut. Ob das möglich ist, hängt mehr oder weniger aber stark davon ab, um welche Aktion es sich handelt.

? Plane Pufferzeiten ein. ?
Wenn du mehrere Tage am Stück posten möchtest, brauchst du natürlich auch verhältnismäßig mehr Zeit zum Erstellen der Beiträge. Ich rechne immer mit Tagen, an denen ich nicht motiviert bin oder an denen ich schlichtweg keine Zeit aufbringen kann oder möchte.

Habt ihr Interesse an den Inhalten der Blogparade? ?


THEMENWOCHE: KLEIDERSCHRANK-EXPERIMENT ? [veröffentlicht am 15.04.2020]

Mein Blog feiert 3jähriges! Anlässlich dieses Jubiläums gibt es diese Woche eine Themenwoche auf meinem Account. Heute geht es um mein Kleiderschrank-Experiment, das ich von Januar bis März 2018 durchgeführt habe.

Bei meinem Kleiderschrank-Experiment ging es im Grunde darum, dass ich meinen Kleiderschrank auf unkonventionelle Art und Weise ausgemistet habe. Im Vorfeld kam bei mir die Frage auf wie lange ich eigentlich mit meinen Klamotten über die Runden kommen würde ohne zu waschen. ?

Also habe ich das Ganze einfach mal getestet und auf meinem Blog dokumentiert. Jedes Oberteil habe ich hierbei einmal getragen und mich gefragt:

➡️ Passt es mir?
➡️ Fühle ich mich darin wohl?
➡️ Steht es mir?
➡️ Entspricht es meinem Kleidungsstil?
➡️ Gefällt es mir?
➡️ Möchte ich mich so kleiden?

Hier kommen meine besten Tipps aus der Aktion:

? Überlege dir vorher ein Konzept. ?
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich unvorbereitet in die Aktion gestartet und vieles hat sich dann erst beim Loslegen ergeben. Kann man zwar machen, aber es erscheint mir doch wesentlich einfacher, wenn vorher ein paar Grundsatzdinge klar sind.

? Vereinfache Prozesse. ?
Machen wir uns nichts vor: Solche Aktionen sind i.d.R. Zeitfresser! Gerade deshalb ist es wichtig, dass du es dir nicht komplizierter machst als nötig. Du kannst dir z.B. im Vorfeld Gedanken darüber machen wie das Ganze optisch gestaltet sein soll.

? Teile deine Gedanken. ?
Nimm deine Leser/Hörer mit auf den Weg. Berichte über das was dich beschäftigt und bewegt. Vor, während und nach der Aktion. Menschen lieben Geschichten. Ich für meinen Teil lese diesen Teil am allerliebsten. Denn das ist etwas, was kein anderer erzählen kann.

? Mach doch mal was anders. ?
Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Fan von unkonventionellem Denken bin. In meinem Denken und damit auch in meinem Leben finden sich immer wieder Dinge, die anders sind. Ich teste vieles an mir selbst, in meinem eigenen Leben.

Habt ihr Lust auf ein Update zu meinem Kleiderschrankinhalt? ?


THEMENWOCHE: SELBSTLIEBE-CHALLENGE ?  [veröffentlicht am 16.04.2020]

Mein Blog feiert 3jähriges! Anlässlich dieses Jubiläums gibt es diese Woche eine Themenwoche auf meinem Account. Heute geht es um die Selbstliebe-Challenge, die ich im Dezember 2018 als verlängerte Adventskalender-Aktion auf meinem Account laufen hatte.

Unter dem Motto “32 Tage Selbstliebe” und dem Leitsatz “Wenn du niemanden hast, dem du deine Liebe schenken kannst, schenke sie zur Abwechslung dir selbst” ging es 32 Tage lang um Selbstliebe und alle Themen, die – für mich – damit im Zusammenhang stehen.

Bei der Aktion ging es u.a. um
➡️ Werte
➡️ Glück
➡️ Gedanken
➡️ Gefühle
➡️ Glaubenssätze in Bezug auf Selbstbefriedigung
➡️ Eigenkommunikation
➡️ Verhalten

Hier kommen meine besten Tipps aus der Aktion:

? Der Rahmen ist essentiell. ?
Als ich die Aktion gestartet habe, habe ich nicht bedacht, dass es ein sehr intimes Thema ist. Damals hatte ich die Aktion komplett öffentlich gehandhabt – und mich damals gewundert, warum so gut wie keine Interaktion stattfand. Bei der Neuauflage dieser Aktion werde ich einen geschützten Rahmen (geschlossene Gruppe) schaffen. Zeitpunkt ungewiss – allerdings wohl erst nach Abschluss meines Fernlehrgangs.

? Starte unperfekt. ?
“Wer bin ich schon, dass ich diese Aktion starten kann? Ich bin doch kein Coach/kein XY.” – damn it! Es gibt so unfassbar viele Dinge, mit denen wir uns selbst abhalten unsere Projekte umzusetzen. Aber brauchst du wirklich die Erlaubnis von anderen? Was wäre, wenn du es dir einfach selbst erlaubst? Ich für meinen Teil habe für die Aktion sehr viel aus eigener Erfahrung heraus geschrieben. Wer könnte das besser als ich?

? Lass deine Community entscheiden. ?
Damals habe ich “mein eigenes Süppchen gekocht”, ohne meine Community in den Prozess einzubinden. Aber macht es nicht Sinn diejenigen Leute um Rat zu fragen, die letztendlich den Content konsumieren und an der Aktion teilnehmen sollen? Binde deine Community aktiv in Entscheidungen ein. Denn es kann sein, dass du deine Aktion sonst am Bedarf vorbei entwickelst.

Bist du bei einer Neuauflage der Selbstliebe-Challenge am Start? ?


THEMENWOCHE: MINIMALISMUS MINDSET ? [veröffentlicht am 17.04.2020]

Mein Blog feiert 3jähriges! Anlässlich dieses Jubiläums gibt es diese Woche eine Themenwoche auf meinem Account. Heute geht es um den Minimalismus Mindset Adventskalender, den ich im Dezember 2019 gestartet habe.

Hierbei ging es mir vor allem darum, durch die verschiedenen Beiträge zu beleuchten, dass Minimalismus im Kopf anfängt und welche Einstellung hilfreich ist auf dem Weg zu einem minimalistischeren bzw. einfacheren Leben.

24 Beiträge – gespickt mit Praxisbeispielen und witzigen Anekdoten aus meiner eigenen Erfahrung. ?

Hier kommen meine besten Tipps aus der Aktion:

? Vorbereitung ist das A&O. ?
Bei der Selbstliebe-Challenge ist es mir mitunter echt schwergefallen 32 Bilder zu finden, die 1. von mir stammen und 2. thematisch dazu passen. Da stand mir mein eigener Anspruch an die Aktion echt im Weg. Diesmal habe ich die 24 Bilder vorab mithilfe von einem webbasierten Designtool vorbereitet und hatte somit genug “Futter”.

? Vertrau dir selbst. ?
Als ich begann loszuschreiben wusste ich noch nicht wo ich textlich gesehen hinmöchte. Ich habe einfach losgelegt und darauf vertraut, dass sich mir der Weg schon offenbaren wird. So war es dann auch. Erst als 2/3 der Aktion vorüber war habe ich gesehen, wo der restliche Weg hingeht für mich. Manchmal muss man einfach nur anfangen.

? Kündige deine Aktion frühzeitig an. ?
Ich habe super lange gewartet damit und mich im Vorfeld bei den anderen Aktionen immer ziemlich bedeckt gehalten und dann aufeinmal kam ich mit dem fertigen Projekt um die Ecke. Das ist aber nicht so nett für die Community, denn sie wusste ja vorher von dem Projekt nichts. Sie wusste nicht, dass ich an etwas arbeite und auch nicht an was. Und dann war da plötzlich die fertige Aktion. Filmriss!

In dieser Woche habe ich super viel über vergangene Aktionen geschrieben. Welche Aktionen wünschst du dir in Zukunft von mir? ?


NIEMAND KENNT DEINEN PLAN!⁣ ? [veröffentlicht am 21.04.2020]

Gerade sitze ich hier und habe ehrlich gesagt überhaupt keine Lust darauf, diesen Beitrag zu schreiben. Alles in mir sträubt sich. Mir ist danach mich auf meinem Sofa zu verkriechen und das was mich bedrückt, von dem ich gar nicht so richtig weiß was es ist, rauszulassen. ⁣

Theoretisch kann ich das auch ganz einfach machen und den Beitrag für einen anderen Tag einplanen – denn niemand außer mir kennt meinen Redaktionsplan. Ob ich da jetzt wild im Hintergrund die Beitragsschubserin mache oder nicht interessiert keinen – weil keiner davon weiß.⁣

Das gibt mir einerseits alle Freiheiten – und andererseits setze ich mich damit viel zu oft selbst unter Druck.⁣

Vor ein paar Monaten habe ich alle Beiträge für die nächsten 1,5 Jahre in meinem Trello-Board eingeplant. Die Termine wollte ich zu einem festen Bestandteil meiner Planung machen. Dass all das erstmal nicht stattfinden kann, konnte ja keiner ahnen!⁣ ?

Was aber wäre, wenn ⁣
… ich nun jemanden einweihen würde? Ihm meinen Plan zeigen und sagen was meine Ziele damit sind?⁣
… ich nicht nur eine Person einweihen würde sondern eine ganze Gruppe?⁣
… ich das regelmäßig machen würde? Was würde sich für mich ändern, wenn ich diese Anlaufstelle hätte, die mir zuhört, mir Feedback gibt und mich letztendlich besser werden lässt? ⁣
… es diese Möglichkeit bereits gibt? ⁣?

Wenn du dir genau SO eine Gruppe wünschst, möchte ich dir von Herzen gerne die @speechless.pro Commitment Family empfehlen.⁣

Diese Gruppe trifft sich täglich von Montag bis Samstag um 13:30 Uhr für eine Stunde in einer Video-Konferenz um sich gegenseitig zu unterstützen. Aktuell bin ich an 1-2 Tage in der Woche am Start. Diese Tage sind unfassbar wertvoll – allein schon deshalb, weil ich jedes Mal mit einer genialen Energie aus diesen Calls rausgehe. ⁣?

Jeder bringt sein eigenes Thema mit in diesen geschützten Raum – neue Leute sind immer willkommen. Du kannst dich unter www.speechless.pro/call dazu anmelden. ⁣?

Eigentlich war für heute ein ganz anderer Beitrag geplant. Aber weiß ja keiner! ⁣?

Alles Liebe,⁣
Keri⁣


Was machst du eigentlich? ? [veröffentlicht am 25.04.2020]

Interessante Frage, oder? Was mache ich eigentlich? Vieles. Sehr vieles. ?

Die neuen Leute auf meinem Account sind tatsächlich nicht die einzigen, die nicht wissen wer ich bin und was ich mache. Es wird Zeit Licht ins Dunkel zu bringen. ?

Hi! ? Ich bin Keri und meine Leidenschaft ist das Schreiben. Als ehemaliger Messi ist es ein Herzensanliegen für mich Minimalismus und Persönlichkeitsentwicklung zu verbinden und anderen mit meinen Erfahrungen zu helfen.

Mein Geld verdiene ich als Redaktionsassistentin für einen Fachzeitungsverlag und mit meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit als Virtuelle Assistentin. Gerade beschäftige ich mich sehr intensiv mit dem Thema Podcast. Und das nicht nur, weil ich Podcast-Service anbiete – ich bin ein sehr auditiver Mensch. Ich liebe vor allem auch Musik – ich möchte nicht ohne.

Fun Fact: Als Thema meiner mündlichen Abschlussprüfung wählte ich “Ohr / Ohrenkrankheiten”. Seit meinem 14. Lebensjahr habe ich einen Tinnitus im linken Ohr. Er ist wie ein Mitbewohner – er ist nicht immer da, findet aber immer nach Hause.

Seit ein paar Monaten lasse ich mich zur Mentaltrainerin ausbilden. Hierzu gibt es jeden Monatsletzten ein schriftliches Update auf meinem Kanal.

Meine freie Zeit stecke ich überwiegend in ehrenamtliche Tätigkeiten. Hierbei unterstütze ich z.B.
➡️ @speechless.pro als Community Managerin (Instagram)
➡️- @pushups_4_charity als Administratives Helferlein
➡️- @stefancmueller als Bloggerin
und – wenn nicht gerade durch eine Pandemie alle Events abgesagt sind – auch die Events von @leoniemarkus.de & @nicolegraf

Von meinen Hobbies mag ich ehrlich gesagt gar nicht erst anfangen. ? Du fragst dich sicherlich jetzt schon wie ich das alles unter einen Hut (oder eine Krone – nicht wahr, @olgahomering ???) kriege. Das tue ich beim Schreiben dieses Textes gerade auch. Die Wahrheit ist: Das fällt nicht zur gleichen Zeit an – irgendwie passt es, dass ich eins nach dem anderen bearbeiten kann. Da bin ich sehr intuitiv unterwegs.

Welche Fragen hast du an mich? ?

Alles Liebe,
Deine Keri


Mehr Information gefällig? ? [veröffentlicht am 27.04.2020]

“Berichtest du denn irgendwo auch detaillierter über deine Zeit als Messi und dein Weg da raus? Das ist unglaublich spannend, darüber würde ich gerne mehr erfahren.”

Diese Nachricht erreichte mich gestern und bringt mich nun dazu, diesen Beitrag zu verfassen. Denn das knüpft an eine der meistgestellten Fragen an: Wie hast du das geschafft? ?

Da ich als Messi angefangen habe auszumisten war das Ganze ein ziemlich langer Prozess (5-6 Jahre, die Entscheidung etwas zu verändern dauerte hingegen höchstens eine Minute). All das würde niemals in einen einzigen Instagram-Beitrag passen. Deswegen versuche ich das gar nicht erst. Ich habe ziemlich eindeutig mehr zu dem Thema zu sagen. Einiges davon ist bereits online. ?

➡️ Meine Beiträge zu dem Thema habe ich unter dem Hashtag #niewiedermessi auf Instagram zusammengefasst.

➡️ Auf meinem Blog gibt es eine Unterseite mit allen Interviews, die ich bis jetzt geben durfte.

www.kerichaotic.de/ueber-mich/medien

Du findest den Direktlink zu dieser Seite in meinem Instagram-Profil, dort kannst du den Punkt “Medien: Keri Chaotic im Interview” aufrufen.

Diese Seite aktualisiere ich regelmäßig. In den nächsten Wochen folgen auf dieser Seite zwei – drei weitere Podcast-Interviews, die ich in der Zwischenzeit geben durfte und die bald veröffentlicht werden. ?

➡️ Auf meinem Blog gibt es außerdem viele Blogbeiträge zu dem Thema.

Das reicht dir nicht? ? Stell mir gerne all deine Fragen. Entweder hier in den Kommentaren, als private Nachricht oder im persönlichen Gespräch. Lass uns reden! ?

Alles Liebe,
Deine Keri


“Ich möchte Messis gerne verstehen!” ? [veröffentlicht am 28.04.2020]

Ein gemütlicher Abend – ich scrolle durch meinen Facebook-Feed und bleibe an einem Beitrag von Ursula hängen. Ursula Kittner ist @die_ordnungs_expertin. Sie suchte nach Gesprächspartnern für ihren Ordnungs-Podcast.

Wow! Wäre das nicht etwas? Was für eine großartige Chance!

Manchmal sollte man Chancen nutzen, wenn sie sich zeigen.

1,5 Wochen später saß ich tatsächlich mit Ursula Kittner zusammen im Zoom-Raum und wir zeichneten das Gespräch für ihren Podcast auf. ☺️

Wir haben sehr lange gesprochen und sie erzählte mir, dass sie gerne verstehen würde wie Messis denken. Und ich höre mich noch denken: Da kann ich dir helfen!

Mit folgenden Sätzen bin ich aufgewachsen:
⛔ Kann man ja nochmal gebrauchen.
⛔ War mal ein Geschenk.
⛔Hat mal viel Geld gekostet.
⛔ Kann man ja nochmal (für etwas anderes) gebrauchen.
⛔ Wenn ich es weggebe brauche ich es kurz darauf bestimmt.

Diese Sätze waren so präsent, dass sie in Fleisch und Blut übergegangen waren. Etwas wegzuwerfen kam überhaupt nicht in Frage. Vor ca. einem Jahr habe ich eine alte Kiste mit der Aufschrift “Unnützer Krimskrams” bei meinen Eltern auf dem Speicher gefunden. Spoiler: Der Inhalt war genau das! ?

Darin fanden sich u.a. kaputte Gläser, ausgelaufene Batterien und ein paar alte Sammelkarten von früher. Bis auf die Sammelkarten wanderte der Inhalt der Kiste 1:1 in den Müll.

Das Gespräch mit Ursula und mir kannst du dir seit heute in ihrem Podcast (Der OrdnungsPodcast) anhören. Den Podcast findest du in allen gängigen Podcast-Apps.

Wenn du die Folge bereits gehört hast – wie hat sie dir gefallen? Welche Fragen hast du?

Alles Liebe
Deine Keri


MENTALTRAINER-UPDATE – Monat 4 ? [veröffentlicht am 30.04.2020]

Wow – was für ein krasser Monat. So viel ist passiert. So viel Veränderung. Monatelang hab ich prokrastiniert und mir gewünscht, dass ich genau DAS berichten kann. ?

Anfang des Monats hat mich @olgahomering gecoacht. Sie hat mir so unfassbar geholfen meine Gedankenblockade zu lösen. ?

Olgas Empfehlung war, mir einen Accountability Partner zu suchen. Über das Onlinestudienzentrum habe ich ein paar Leute angeschrieben, die denselben Kurs wie ich absolvieren – leider erfolglos.

Mehr zufällig habe ich meinen Lernbuddy @judith.graumann gefunden. Ich hatte ihr wegen eines ganz anderen Themas geschrieben. Judith habe ich im Oktober 2019 bei einem Seminar kennengelernt. Sie saß eine Reihe vor mir und wir haben zusammen eine Übung gemacht.

Wir werden uns regelmäßig online zusammensetzen und lernen. Dazu nutzen wir die Coworking-Calls, die ich regelmäßig für @speechless.pro ausrichte. Zu sehen “da ist jemand, der auch gerade lernt/arbeitet” motiviert extrem.

Mein Wochenplan hilft mir, meine Lernzeiten einzuplanen. Bei der Erstellung des Plans habe ich eine feste Reihenfolge:

➡️ Arbeitszeiten
➡️ fixe Termine
➡️ Lernzeiten
➡️ Restliches

Zwei Stunden lang konzentrieren funktioniert für mich nicht – kürzere aber häufigere Lernzeiten hingegen schon. Wieder um eine Erkenntnis reicher.

Mein Ziel, das erste Studienheft bis Ende April zu beenden und die dazugehörige Einsendeaufgabe einzureichen, habe ich verfehlt. Aktuell mache ich noch viele Notizen.

Die drei ILS-Webinare habe ich diesen Monat jedoch nachgeholt. Meine wichtigste Erkenntnis daraus war, wie wichtig regelmäßige Wiederholung ist um das Wissen zu festigen.

I’m on my way! ?

Alles Liebe
Deine Keri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.