Textschnipsel – September 2019

Ehrenamt Nr. 4: ***Worum geht es?***⁣ [veröffentlicht am 01.09.2019]

⁣Stefan C. Müller ist ein aufstrebender Stern am Speaker-Himmel. Er ist Beziehungsmentor, Host des “Fernbeziehungen Podcast” und – nebenbei gesagt – einer der wertschätzendsten Menschen, die ich kenne.⁣ 😍

Als ich im Januar 2019 die Masterclass of Personality von Tobias Beck besucht habe, war er mein Group Supporter. Die Teilnehmer waren in Gruppen eingeteilt und er hat die Gruppe, in der ich war, als Crewmitglied für die Übungen angeleitet. Wir waren zuvor schon durch Facebook verbunden, durch das Seminar haben wir uns jedoch erst persönlich kennengelernt. ⁣🙈

Stefan hatte im März 2019 verkündet, dass er sich ein Team aufbauen möchte, ich habe mich gemeldet, wir haben telefoniert und das Ganze nahm seinen Lauf. ⁣🙋‍

***Was ist meine Aufgabe?***⁣

Meine Aufgabe ist es, Stefans Blog zu befüllen. Er gibt mir vor welches Thema er gerne auf seinem Blog hätte und ich schreibe die entsprechenden Blogartikel dazu.⁣ ✍

Die Themen, über die ich schreibe, haben – wie könnte es anders bei einem Beziehungsmentor sein – mit Beziehungen zu tun. Hätte mir jemand vor einem halben Jahr gesagt, dass ich mal über Beziehungsthemen schreiben würde, so hätte ich ihm wohl den Vogel gezeigt. ⁣👀

Aber (!) als ich im Mai diesen Jahres losgelegt habe damit, fiel es mir erstaunlich leicht. Viel leichter als gedacht. Die Blockade war, wie so oft, nur in meinem Kopf. Als ich anfing mich reinzudenken ging es dann auch ganz leicht. ⁣🙏

Es ist übrigens nicht so, dass Stefan das nicht selbst könnte – er hat lediglich für sich entschieden, dass er sich auf seine Kerntätigkeit fokussieren und mehr abgeben möchte. Deswegen hat er sich zwischenzeitlich ein Team aus drei wunderbaren Frauen zusammengestellt. Coco kümmert sich um Instagram, Jenny betreut den Podcast und ich – wie gesagt – den Blog.👌


Hallöchen 🤩🚀 [veröffentlicht am 02.09.2019]

Der eine oder andere hat es vielleicht in meiner Story gesehen – ich bin gerade Teil der Insta Active Challenge von Natalie Brüne (@startup_schule ). Das bedeutet, es hat sich eine Gruppe von Menschen gefunden, die jeweils ein Commitment abgegeben haben eine Woche lang aktiv auf Instagram zu posten. Warum das Ganze? Nicht jedem fällt es einfach sich hier zu zeigen. Und auch mir fällt es nicht so leicht wie es aussehen mag. Aber: Alles ist Übungssache. 😌

Deswegen bin ich hier. ⁣🤗

Ich hab es satt meine Message zurück zu halten. Durch sie könnte ich so viele Menschen nachhaltig unterstützen. Und darum geht es. Ich habe es satt mich von Glaubenssätzen zurückhalten zu lassen was meine Sichtbarkeit angeht.⁣ 🤬 Mir reicht’s!

Wir starten diese wunderbare Woche mit meinem Elevator Pitch: ⁣

Hallo, mein Name ist Kerstin. Ich habe bis vor 10 Jahren als Messi gelebt und beschäftige mich durch diese prägende Zeit intensiv mit Persönlichkeitsentwicklung im Zusammenhang mit Minimalismus. Ich durfte lernen, dass dies in meinem Fall nicht zwei sondern eine Sache ist. Durch meine Texte unterstütze, informiere und unterhalte ich Menschen, die Minimalismus und Persönlichkeitsentwicklung in ihr Leben holen möchten, ohne zwei Dutzend Seminare besuchen oder sich alleine durchwurschteln zu müssen.⁣ 💪

Darum wird es hier in Zukunft überwiegend gehen: Minimalismus und Persönlichkeitsentwicklung 💗 Dafür brenne ich. 🔥🔥🔥

Schön, dass du hier bist. 😊


Mein Warum 🔥🔥⁣ [veröffentlicht am 03.09.2019]

Gestern habe ich darüber geschrieben was eigentlich meine Intention bei meinen Texten ist, was ich genau damit bezwecke. Heute möchte ich gerne über mein Warum und meinen Mehrwert schreiben. ⁣

Hilfsbereitschaft hat mittlerweile einen riesigen Stellenwert in meinem Leben – es ist einer meiner wichtigsten Werte. Denn ich durfte am eigenen Leib erfahren wie sich das anfühlt als extrem hilfsbereiter Mensch nicht hilfsbereit sein zu dürfen. Jahrelang habe ich in einer Firma gearbeitet, in der ich jedes Mal Anschiss kassierte, wenn ich helfen wollte. Kannst du dir das vorstellen?⁣ 😱

Ich hätte helfen können, durfte aber nicht, weil in der Zeit wo ich geholfen hätte, meine eigene Arbeit liegen geblieben wäre. Es war – für mich – absolut furchtbar mich so hilflos zu fühlen. Denn ich weiß ganz genau, dass wir alle von Zeit zu Zeit Hilfe brauchen. ⁣😥

Genau diese Hilfe hätte ich gebraucht, als ich anfing Dinge im Übermaß zu kaufen und zu horten. Einfach jemanden der mich unter seine Fittiche nimmt und mir einfach mal knallhart ehrlich sagt: “Hör auf mit dem Mist und such endlich die Ursache für dein Verhalten!”⁣ 🙈

Ich weiß, dass nicht jeder da draußen die Geduld und den Antrieb hat sich selbst aus seiner belastenden Situation zu bugsieren. Und gerade bei den Erinnerungsstücken scheitern viele beim Ausmisten. ⁣

Ich möchte die Ansprechpartnerin sein, die ich mir selbst damals gewünscht hätte. ⁣🙋‍♀️

Denn als ehemaliger Messi weiß ich ganz genau was für vermeintlich riesige Herausforderungen beim Ausmisten und dem Versuch leichter zu leben auf einen warten. Ich hab es selbst durchgemacht. Dadurch kann ich gezielt begleiten genau an den Stellen wo vielleicht auch du Unterstützung gebrauchen kannst. ⁣😉

Wobei kann ich DIR helfen? ⁣🤗


[veröffentlicht am 05.09.2019]

Als ich meinen Blog gestartet habe, hatte ich noch keinen wirklichen Plan wohin mich das Ganze führen würde. Ich habe einfach etwas in diesen luftleeren Raum geschickt und gehofft, dass es irgendjemanden erreicht. Natürlich ohne großartig Werbung dafür machen zu müssen. ⁣🤣

Meine drei größten Learnings seit dem Start meines Blogs sind⁣
🚀 Es ist einfacher mit Mitstreitern⁣
🚀 Suche aktiv nach Feedback um dich selbst zu verbessern⁣
🚀 Vernetze dich mit anderen, die das tun was du tust ⁣
Was meine ich damit? Als ich noch relativ frisch gestartet war, habe ich an einer Adventskalender-Challenge teilgenommen, bei der Michael, Daniel und ich jeden Tag – 24 Tage lang – einen Beitrag zu einem (Teil-)Thema im Zusammenhang mit Minimalismus gepostet haben. Dadurch konnte ich von der Bekanntheit der beiden profitieren und meinem Blog etwas Aufwind verschaffen. ⁣😎

Feedback hat mir geholfen mich selbst und die Qualität meiner Blogtexte zu verbessern. Ich lerne immer gerne dazu. Wahrscheinlich springe ich deswegen oft auf Seminaren herum, schaue mir Videos und Webinare an. Lernen dürfen ist großartig. Hätte ich das doch nur in der Schule schon gewusst… 😉⁣

Was mir auf jeden Fall auch geholfen hat war netzwerken. Vorallem mit anderen Bloggern. Denn wenn du irgendwann mal eine Blogparade oder ähnliches startest kannst du so viel eher auf Unterstützung hoffen. Oder wirst eventuell zu deren Blogparade eingeladen. Das sollte natürlich nicht der einzige Grund sein. Jeder profitiert natürlich auch, unabhängig davon, von Kontakten zu anderen. 😊

Was waren deine größten Learnings, als du für deine Träume losgegangen bist? 😍 Lass es mich in Form eines Kommentars wissen. ⬇️


Marie Kondo!⁣ [veröffentlicht am 06.09.2019]

Vor kurzem hatte ich das Thema schon einmal in meiner Story kurz angesprochen. Gefühlt hypt gerade die ganze Welt eine Frau in der Minimalismus-Szene: Marie Kondo.⁣

Warum ich kein sonderlich großer Fan von ihr bin möchte ich dir gerne erläutern. Dazu muss ich sagen, dass ich angefangen hatte eines ihrer Bücher zu hören, und wieder aufgehört habe. Es passt nicht zu meinem Verständnis von Minimalismus. Und zwar überhaupt nicht.🤷‍♀️⁣

Was ich gut finde ist, dass sie die Klamotten rollt und hochkant in Schubladen stellt, sodass alles sichtbar und übersichtlich ist. Was ich auch gut finde, ist dass sie sich von jedem Gegenstand verabschiedet, den sie gehen lässt. Was für mich allerdings so gar nicht dazu passt, ist, dass sie anschließend die aussortierten Dinge in Müllsäcke packt – unabhängig davon, ob sie noch hätten verkauft werden können oder nicht – und achtlos an den Straßenrand stellt. 🙈⁣

Wo bleibt da die Wertschätzung? Wo bleibt die #nachhaltigkeit? Wo bleibt das #umweltbewusstsein? Schont das etwa #ressourcen? 😥⁣

Ganz ehrlich, da hätte ich doch lieber gespendet, verschenkt oder einen Flohmarktstand gemacht, wenn es für’s verkaufen nicht reicht. Ich würde das ganze “Loslassen” als Prozess sehen. Denn wenn ich weiß, wie viel Kraft und Energie es mich kostet all das was ich gekauft habe wieder los zu werden, dann überlege ich beim nächsten Kauf doch zweimal, ob ich das wirklich brauche. Das finde ich eine ganz wichtige Lektion beim Ausmist-Vorgang. Leider geht dies bei der Konmari-Methode komplett unter, was ich sehr schade finde. 😱⁣

Alles in blaue Säcke zu packen, mag effektiv sein, jedoch ist es – für mich – leider genau das Gegenteil von Wertschätzung. #klartext ⁣

Wie siehst du das Ganze? Lass mir gerne deine Meinung in Form eines Kommentars da. ⬇️⁣


Bist du bereits aktiv auf Instagram?⁣ [veröffentlicht am 15.09.2019]

Für viele ist Sichtbarkeit ein riesiges Thema. Auch für mich. Die Insta Active Challenge von Natalie Brüne (@startup_schule) hat mich hierbei ein großes Stück weitergebracht. Eine Woche ist bereits vergangen seit der #Challenge und ich möchte diesen Beitrag nutzen, um mein #Fazit schriftlich festzuhalten. ⁣

🚀 Feedback ist wertvoll. ⁣

Mir wurde durch die Challenge wieder bewusst, wie wertvoll #Feedback ist. Die Insta Active Challenge ging eine Woche lang und über 30 Menschen haben mitgemacht und sich gegenseitig unterstützt. Wahnsinn! ⁣

🚀 Die Macht der Gruppe ist nicht zu unterschätzen.⁣

In der dazugehörigen Whatsapp-Gruppe teilten wir mit, wenn wir die Tagesaufgaben erledigt haben. Dadurch wurden auch die anderen Teilnehmer automatisch mitgezogen und an die Erledigung erinnert. ⁣

🚀 Committen bringt unfassbar viel. ⁣

Sich für eine bestimmte Zeit zu verpflichten aktiv zu sein bringt unfassbar viel. Im Vorfeld der Challenge haben wir uns selbst und gegenüber den anderen Teilnehmern versprochen in diesen 7 Tagen aktiv auf Instagram zu sein. ⁣

🚀 Bewusst nach Sparringspartner suchen. ⁣

Am meisten bringt es, wenn du bezüglich des Versprechens, wie lange du aktiv sein willst, jemand anderen einweihst, der dich regelmäßig daran erinnert. Eine Challenge funktioniert auch mit zwei Leuten, die dahinter stehen. ⁣

🚀 Struktur reinbringen tut gut.⁣

Jeden Tag eine Aufgabe mit einem vorgegebenen Thema. So unorganisiert kam ich mir noch nie vor. Aber es stimmt – ich bin unorganisiert in der Hinsicht. Oft habe ich nur gepostet, wenn mir danach war. Es tat gut einen Plan zu haben. ⁣

🚀 Wir sind nicht alleine. ⁣

Wenn ich in meinem Alltag so am herumwurschteln bin, vergesse ich oft, dass ich nicht alleine auf meiner Reise bin. Denn es gibt da draußen unzählige andere, die einen ähnlichen Weg, eine ähnliche Reise gerade gehen. ⁣

Hast du hierzu Fragen? Lass mich gerne in Form eines Kommentars wissen, wie du hierüber denkst. ⁣😊

#instaactivechallenge


Gehörst du bereits zu den Menschen, die auf industriellen Zucker verzichten?⁣ [veröffentlicht am 17.09.2019]


Vielleicht sagt dir der Film “Voll verzuckert” etwas. Seit ich ihn vor kurzem gesehen habe, achte ich viel bewusster darauf was ich zu mir nehme, vergleiche Lebensmittel miteinander und versuche meinen Zuckerkonsum herunterzuschrauben. In meiner Story konntest ihr abstimmen, ob ihr meine Erkenntnisse aus dem Film lesen wollt. Das Ergebnis war einstimmig. Here we go:⁣

💥 Zucker hat auf das Gehirn dieselbe Wirkung wie Kokain.⁣

Okay, das ist echt krass. Das war der Punkt an dem ich fassungslos und mit offener Kinnlade vor dem Fernseher saß. Wie viele Menschen wohl an Zuckersucht leiden ohne es wirklich zu wissen? Das Verlangen nach Zucker verschwindet übrigens nach ca. 2-4 Wochen. 🙂⁣

💥 Unser Körper ist nicht darauf eingestellt, so viel Zucker zu verarbeiten.⁣

Wenn ich mir anschaue in wie vielen Lebensmitteln tatsächlich unnötigerweise Zucker drin ist wundert mich nicht, dass unser Körper all das nicht verarbeiten kann. 80% weniger Sachen ständen in den Supermarkt-Regalen – würde man diejenigen mit Zuckerzusatz weglassen. Krass, oder? 🤔⁣

💥 Zucker setzt körperlich zu und beeinflusst Stimmung.⁣

“Schokolade macht glücklich” – bestimmt schon mal gehört, oder? Besser nicht machen, denn dann verlangt der Körper immer wieder danach. Der Film empfiehlt: Heile dich emotional. Und auch ich finde es sinnvoller die Ursache zu finden. Anstatt hinterher die Ursache (Fettpölsterchen) zu bekämpfen. Der Körper passt sich mit der Zeit der Ernährung an. 😎⁣

💥 Schlechtes Essen – schlechte Gesundheit.⁣

Eigentlich wissen wir es alle – wenn du Scheiße reinwirfst, bekommst du ein Scheiß-Ergebnis. Deswegen darf auch dieser Punkt nicht fehlen in der Erkenntnis-Liste. Denn auch ich spreche mich nicht von alldem frei und darf mich immer wieder selbst daran erinnern. 😅⁣

💥 Obst Smoothies haben genauso viel Zucker wie Cola.⁣

Obst und Gemüse sind zwar das Highlight der Ernährung – jedoch haben die herkömmlichen Obst Smoothies oft Unmengen an Zuckerzusatz. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen – oder die Zeit zu investieren und die Smoothies einfach selbst zu machen. 😉⁣

Was denkst du? 🤔


Kennst du diese Menschen, für die das Leben schlecht ist? Vielleicht sogar anstrengend? 🤔⁣ [veröffentlicht am 19.09.2019]


In der Vergangenheit sind mir in absurder Regelmäßigkeit immer wieder Schwarzmaler begegnet, in deren Leben einfach absolut nichts Positives war. Eine Zeit lang habe ich versucht ihnen aufzuzeigen, was alles positiv ist. Leider oft vergeblich. Ich durfte erkennen, dass das verschenkte Energie ist.⁣ 🤷‍♀️

Ich durfte lernen:⁣

“Du kannst nicht jedem helfen!”⁣ ⁣

Seitdem ich mich aktiv mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftige, zu Seminaren gehe, mich extrem zum Positiven verändert habe und sich mein Umfeld um 180 Grad gewandelt hat, gehen die Schwarzmaler in meiner Nähe quasi gen null. 🙂⁣

Vor kurzem ist es jedoch passiert, dass mir eine Kollegin auf der Arbeit diesen einen unerwarteten Satz an den Kopf geworfen hat. Sie begegnete mir auf dem Flur und meinte ohne erkennbaren Zusammenhang “Das Leben ist schlecht!” und zog wortlos von dannen. 😅⁣

Ich blieb erstaunt zurück, dachte kurz darüber nach und grinste anschließend zufrieden in mich rein. Denn heute habe ich verstanden, dass das nur ihre Realität ist. Nicht meine. Und auch du kannst jederzeit entscheiden, ob du das was zu dir gesagt wird, für dich annimmst oder nicht. Es ist dein Leben. Sag, was machst du daraus? 😉⁣

Wie geht es dir in solchen Situationen? Fällt es dir leicht dich abzugrenzen? Lass mir gerne deine Gedanken in Form eines Kommentars da. ⤵️⁣


Kannst du dir vorstellen, deinen jetzigen Job bis zur Rente zu machen? Die nächsten X Jahre? 🤔 [veröffentlicht am 21.09.2019]


⁣Für viele Menschen bedeutet genau das Sicherheit. Oder aber Angst vor Veränderung. Für mich gibt es keinen abwegigeren Gedanken, als bis zur Rente an diesem Schreibtisch zu sitzen. 😱⁣

Denn ich habe mittlerweile das Mindset, dass es Sicherheit im Außen nicht gibt und ich diese nur in mir selbst finden kann. Ich weiß mittlerweile sehr genau was ich kann und was nicht. Und ich durfte erfahren, wie es ist unerwartet vom einen auf den anderen Tag arbeitslos zu werden. Im Nachhinein betrachtet war es das Beste was mir in der Situation passieren konnte. Denn in dieser Zeit habe ich alle Grundsteine gelegt für das was ich heute tue. 🙂⁣

Für mich ist es mit Freude verbunden regelmäßig neue Dinge zu lernen, mich kreativ austoben zu können. Allein deswegen könnte ich mir schon nicht vorstellen mein restliches Arbeitsleben lang bei ein und derselben Arbeitsstelle zu sein. Das käme für mich einem Stillstand gleich und hat übrigens nichts damit zu tun, dass mir mein Job keinen Spaß macht. Denn das tut er. Zum Glück habe ich einen sehr vielseitigen Aufgabenbereich. 😍⁣

Ich zähle mich zu den Menschen, denen unfassbar schnell langweilig wird. Deswegen suche und brauche ich die Herausforderung. Wahrscheinlich habe ich mich deswegen auch vor zwei Jahren nebenberuflich selbstständig gemacht. So kann ich viel gezielter denjenigen Leuten helfen, die gerade meine Hilfe brauchen. 🤩⁣

Wie siehst du das Ganze? Was bedeutet Sicherheit für dich? Lass mir gerne deine Gedanken in Form eines Kommentars da. ⤵️⁣


Warum ist es hier eigentlich so ruhig in den letzten zwei Monaten? 🤔 [veröffentlicht am 22.09.2019]

Kerstin, warum kommen keine Texte mehr von dir? Lass mich dich mitnehmen in das was in den letzten zwei Monaten bei mir passiert ist.

Anfang Juli war ich – wie du vielleicht gelesen hast – im Krankenhaus. Anschließend hat es drei-vier Wochen gedauert, bis ich wieder einigermaßen im normalen Alltag war und mich fit gefühlt habe. In den drei Wochen habe ich mich aus allem rausgezogen, habe meine Freunde und auch Kunden vertröstet und mir selbst die Zeit genommen um gesund zu werden. 🤯

Ich habe drei Wochen lang keinerlei Termine oder Treffen angenommen und diese Zeit mehr oder weniger nur auf dem Sofa verbracht. Ich habe Grey’s Anatomy bis zur 6. Staffel geschaut in dieser Zeit (ich liebe diese Serie!). Gefühlt habe ich nichts anderes gemacht als essen, schlafen und Serie gucken. #mussauchmalsein 😄

Und irgendwie war das auch richtig erholsam. Als ich wieder zurück in der Firma war, fühlte ich mich tatsächlich ein bisschen erholt. Allerdings kam dann auch die Alltagsklatsche mit voller Wucht, sodass die Erholung bald wieder dahin war.

Letztendlich bin ich im Krankenhaus gewesen, weil ich die Folgen gespürt habe dafür, dass ich mich selbst überfordert habe. Seit dieser Zeit bin ich also drauf und dran eine Routine für mich zu finden, die mich nicht direkt wieder überfordert. 😥

Ich liebe meine Arbeit. Das tue ich wirklich. Jedoch hatte ich auch sehr viel Zeit zum Nachdenken – und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich SO nicht weitermachen kann. Und auch nicht möchte. Meiner Gesundheit zuliebe.

Was ist das für ein Leben, wenn ich nur noch am Arbeiten bin? Selbst wenn es Spaß macht. Meine Gesundheit – und vor allem ich selbst – sollen wieder oberste Priorität haben. 😍

Genau daran arbeite ich. Genau deswegen hatte ich sämtliche Aktivitäten zwischenzeitlich eingestellt und mich um mich selbst gekümmert. Ich habe im Rahmen der Möglichkeiten sehr intuitiv entschieden auf was ich gerade Lust habe und mich davon leiten lassen.

Wenn ich im Laufe des Tages den Gedanken hatte “Heute brauche ich Yoga und einen guten Film” – habe ich das wahrgenommen und umgesetzt. Ich habe für mich beschlossen, dass ich mir nun wieder regelmäßiger Filme angucken werde. Das habe ich ansich immer gerne gemacht, aber zugunsten von anderen Aktivitäten (Schreiben, Projektarbeit oder Kundenaufträge) wieder aufgehört. Filme sind für mich kleine Auszeiten vom Alltag. Immer schon gewesen. Das habe ich nun wieder aufleben lassen.

Ich komme immer mehr an den Punkt, an dem ich aus voller Überzeugung sagen kann: Es geht mir gut. 🙏🙂

Ich habe wieder angefangen neue Musik für mich zu entdecken. Ich bin wieder kreativ, entwickle Ideen, schreibe viel. 💗

Wo ich momentan sehr viel aktiver bin als hier ist auf Instagram. Dort bin ich seit ein paar Wochen wieder recht aktiv (dank der Insta Active Challenge von Natalie Brüne) und habe wieder Spaß daran gefunden Texte zu schreiben. Endlich! Die Ideen sind zurück und die Lust am Schreiben ebenfalls. Du findest mich unter dem Synonym @keri.chaotic – folgst du mir dort schon? 😘


Welches Seminar muss ich besuchen, wenn ich mit Persönlichkeitsentwicklung anfange? 😱 [veröffentlicht am 23.09.2019]⁣

Das Angebot ist immens. Ein paar Mal bin ich nun schon nach Empfehlungen und meiner Meinung gefragt worden was das ganze Thema angeht. Deswegen ist es mir ein Anliegen das hier einmal aufzugreifen und folgendes klarstellen:⁣

Du musst KEIN #Seminar besuchen. (Ich finde es dennoch großartig, dass du dich für das Thema interessierst.⁣)

Natürlich wird es von den Eventveranstaltern anders dargestellt. Sonst könnten sie ihre Tickets nicht verkaufen. Lass dich nicht vom Marketing-Geblubber einlullen, dass du überall finden kannst. Meiner Meinung nach musst du absolut kein Seminar besuchen. Du kannst natürlich wenn du möchtest, aber du MUSST nicht. 🤯⁣

Wie entwickelt sich denn überhaupt so eine Persönlichkeit? Du liest ein Buch, du hörst einen Podcast, du hast ein gutes Gespräch – all das ist ein Teil von Persönlichkeitsentwicklung. Aber Persönlichkeitsentwicklung findet auch statt, wenn du mit dir alleine bist und nachdenkst. Du entwickelst dich permanent – du bist heute schon nicht mehr derselbe Mensch wie gestern. 😉⁣

Nur weil du vielleicht bei Anderen siehst, dass sie regelmäßig #seminare besuchen, heißt das nicht, dass es auch für dich das Richtige ist. Es gibt einfach Menschen, die z.B. überfordert sind mit Massenveranstaltungen. Das verstehe ich übrigens total gut – ich brauche danach immer einige Zeit um alle Eindrücke zu verarbeiten. Für mich ist das jedoch okay und kein Grund nicht mehr hinzugehen. 😄⁣

Das Einzige was dir fehlt, wenn du keine Seminare besuchst, ist das passende Lern-Umfeld. Menschen, mit denen du dich über die Inhalte austauschen kannst. Das kannst du aber theoretisch über offene Community-Treffen und themenspezifische Stammtische wieder ausgleichen. 🤗⁣

Wie so oft ist es wichtig, dass du auch hier deinen ganz persönlichen Weg findest. Es geht letztendlich darum herauszufinden: Welche Form der Persönlichkeitsentwicklung ist für deine Persönlichkeit und deine Bedürfnisse die Richtige? Wie lernst du am besten? Was passt zu dir?⁣

Wie denkst du hierüber? 🤔⁣


Wie definierst du dich? 😮⁣ (veröffentlicht am 25.09.2019)

⁣Wie definierst du deinen Wert als Menschen? Vor kurzem hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem jungen Herrn. Er erzählte mir, was er beruflich bisher gemacht hat und dass er (nur) einen Hauptschulabschluss hat.⁣

Ein paar Tage lang habe ich jetzt über das Gespräch nachgedacht und mich gefragt, ob ich dazu etwas sagen soll. Denn genau dieses Gespräch hat mich an mich selbst erinnert. Als ich in der Schule war, wurde mir sowohl von Lehrern als auch meiner damaligen “besten Freundin” immer wieder gesagt ich wäre zu dumm, um Abitur zu machen. ⁣

Damals habe ich das geglaubt – und deswegen nicht nur einmal geweint. Ich war unfassbar traurig, dass es niemanden gab, der an mich glaubte. Nicht mal ich selbst habe damals an mich und meine Leistung geglaubt. #opferrolle Deswegen habe ich “nur” die mittlere Reife absolviert. 🤷‍♀️⁣

Verdammt nochmal, wir sind doch nicht unser #schulabschluss. Dieser sollte schon gar nicht unseren Wert als Mensch definieren. Es interessiert mich z.B. gar nicht, welchen Schulabschluss du hast. Mich interessiert: Was hast du daraus gemacht? Wie bist du mit der Situation umgegangen?⁣

Bei mir war es beispielsweise so, dass ich mich noch mehr angestrengt habe, als klar war, dass ich kein Abitur machen würde. Ich dachte mir: Okay, dann mache ich jetzt eben das Beste aus dem Realschulabschluss. Ich werde es auch so schaffen! 💪⁣

Dass ich dann letztendlich doch nur durchschnittliche Leistungen in der Schule brachte, kann ich eindeutig auf ein Selbstsabotage-Programm zurückführen. Aber das ist ein anderes Thema. Das Thema #sichtbarkeit begleitet mich schon sehr lange, wie du siehst. ⁣

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Soll ich dir was sagen? Du bist wertvoll. Du bist wertvoll, weil du am leben bist. Du musst nichts “werden”. Du bist bereits ein wunderbarer Mensch. Genau so wie du bist. 💗⁣🤗


Planst du schon reizfreie Zeit in deinen Tagesablauf ein? 😍⁣ (veröffentlicht am 27.09.2019)

⁣Was meine ich damit? Vielleicht kennst du das auch – du kommst nach einem langen und stressreichen Arbeitstag nachhause und bist absolut platt. Am liebsten möchtest du nichts hören, nichts sehen und einfach nur SEIN. ⁣

Gestern war ich um 20:45 Uhr endlich zuhause, in der Firma hatten wir einen wichtigen Workshop, bei dem ich drei verschiedene Rollen einnehmen durfte: Organisatorin, Teilnehmerin und Gruppenleiterin einer der Arbeitsgruppen. Wow. Was für ein Tag. 😅⁣

Normalerweise wäre ich direkt nach der Konferenz zu einem Community-Treffen gefahren und hätte gegen 21 Uhr an einem Zoom-Call teilgenommen. Gegen das Treffen entschied ich mich schweren Herzens schon vor ein paar Tagen, da dies zeitlich nicht machbar war, und gesellte mich stattdessen zu meinen Kollegen in die gemütliche After-Workshop-Runde. 😎⁣

Es gab Zeiten, in denen ich wohl alle drei Termine unter einen Hut bekommen hätte um es allen recht zu machen und überall dabei zu sein. Der Punkt ist jedoch, dass ich so immer mindestens eine Person vergesse – mich selbst. 😱⁣

Als ich gestern also endlich zuhause war, merkte ich recht schnell, wie müde und kaputt ich tatsächlich war. Sollte ich nun wirklich noch am Zoom-Call teilnehmen? Würde mir das gut tun? 🤔⁣

Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden. Meine Aufnahmefähigkeit ging gen Null. Mir war viel mehr nach reizfreier Zeit. Einfach nur gemütlich auf meinem Sofa sitzen und nichts tun. Atmen und die die Gedanken treiben lassen. 🤩⁣

Für ein paar Minuten saß ich also dort und war absolut glücklich mit meiner Entscheidung. Es fühlte sich plötzlich wieder leicht an. Ich konnte aufatmen. Der Druck war komplett weg. Ich bin der festen Überzeugung, dass gerade solche Alltags-Inseln unfassbar wertvoll sind, bei denen wir auftanken können. Das ist genau die quality time, von der so oft gesprochen wird. ⁣

Wie oft hetzen wir von einem Termin zum nächsten? Arbeiten ein to do nach dem anderen ab – viel zu häufig ohne Pause. Mein Tipp: Gönn dir bewusst Pausen. Am besten reizfreie Zeit. Regelmäßig. Du bist es wert. 😘

Wie bleibst du in Balance?


Kerstin, woher nimmst du deine Inspirationen? 🤔⁣ (veröffentlicht am 29.09.2019)

Was für eine wunderbare Frage! Nach meinem Posting vergangenen Mittwoch rief mich eine Freundin an und stellte mir unter anderem die Frage woher ich meine Inspirationen nehme. ⁣

Fakt ist, dass mich alles inspirieren kann, was ich sehe und worüber ich nachdenke. In den letzten Jahren bin ich zu einem sehr aufmerksamen und achtsamen Menschen geworden. Mir fallen Kleinigkeiten auf, die kaum ein anderer sieht. Ich nehme Blicke, Reaktionen und Tonlagen wahr, die andere nicht bewusst wahrnehmen. ⁣

Oftmals sind es vermeintlich uninteressante Alltagssituationen, Musik oder Gespräche, die mich zum Nachdenken anregen und teilweise die Grundlage für meine Texte bilden. In den letzten 2,5 Jahren habe ich super viel genetzwerkt und Kontakte aufgebaut. Hierdurch ergeben sich immer wieder großartige und inspirierende Gespräche. 😍⁣

Fakt ist aber auch, dass ich unglaublich viele Textideen bisher noch nicht realisiert habe. Ich nutze Trello* um all das festzuhalten. Mir war es wichtig EINEN Ort zu haben, an dem ich all das ablegen und sortieren kann. Möglichst webbasiert, damit ich von überall drauf zugreifen kann. Aktuell schlummern dort über 160 Textideen zu allen möglichen Themen. Wahnsinn, oder? 😱⁣

Mein Kopf ist unfassbar fleißig was das produzieren von Ideen angeht. So fleißig, dass ich schon lange nicht mehr hinterherkomme die Textideen zeitnah umzusetzen. Ich ziehe mir das raus was aktuell ist und mich gerade beschäftigt und nutze so meine Liste. Manchmal fliegt dann ein Thema raus, weil es ich es gepostet habe und manchmal kommt durch die aktuellen Themen etwas Neues hinzu. Diese Liste ist ein extrem flexibles Konstrukt, das mich zusätzlich inspiriert.⁣

Fakt ist aber ebenfalls, dass ich nicht immer inspiriert bin. Manchmal habe auch ich kreative Blockaden. Aber ich weiß, dass dies nur Phasen sind. Manchmal dauern sie länger, manchmal kürzer. Doch sie gehen vorbei. Das gehört für mich dazu. Dadurch weiß ich die kreativen Phasen viel eher zu schätzen und nutze sie wann immer dies möglich ist.⁣

Wer/was inspiriert dich? 🤯⁣

*unbezahlte Werbung⁣


Eine neue fantastische Woche, eine neue wunderbare Aktion. 🚀⁣🚀🚀 (veröffentlicht am 30.09.2019)

So langsam habe ich mich warmgegroovt was das regelmäßige Posten angeht. Ist es euch aufgefallen? In den letzten zwei Wochen gab es jeden zweiten Tag einen Beitrag von mir zu lesen. Außerdem einige Sprech-Stories, wann immer es meine Zeit zuließ. 🙂⁣

Ab heute bin ich Teil des Insta Active Coachings von Natalie Brüne (@startup_schule). Es geht – wie auch schon bei der Insta Active Challenge – vor allem um das Thema Sichtbarkeit. Diesmal ist jedoch die Gruppe kleiner und das Coaching-Programm geht ganze 6 Wochen. In den nächsten Wochen kommt also einiges von mir. Gut oder gut? 😄⁣

Und euch nehme ich natürlich wieder mit in den Prozess. Stellt mir gerne alle eure Fragen. Letzten Donnerstag gab es den ersten Zoom Call zum Coaching-Start. Heute geht es offiziell los. Ein bisschen von dem, was in den 6 Wochen auf uns zukommen wird, hat Natalie schon angekündigt. Ihr dürft euch unter anderem auf die eine oder andere Mitmachaktion freuen. Wann, wie und wo lege ich noch fest und lasse es euch rechtzeitig wissen. 🙂⁣

Mein Ziel mit dem ganzen Coaching-Programm ist es, sicherer (vor der Kamera) zu werden und somit auch meine Sichtbarkeit generell zu erhöhen. Manchmal hilft eben nur: Üben, üben, üben! Ich weiß, dass das was ich zu sagen habe, einigen Leuten helfen kann – und ich möchte endlich die innere Handbremse lösen. Die Insta Active Challenge war ein sehr guter Anfang, jedoch hatte ich das Bedürfnis noch weiter daran zu arbeiten – diesmal etwas länger. ⁣

Ich bin schon sehr gespannt was ihr zu all den kommenden Inhalten sagen werdet. Ab heute werden fast täglich Inhalte von mir folgen. Feedback wie immer erwünscht. 😉⁣

Habt einen fantastischen Start in die neue Woche. 🍀⁣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere